Aktivitäten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Presseinformationen

    Sie können uns Pressemitteilungen jederzeit an unsere E-Mail Adresse redaktion@aus-suederelbe.de senden.

    Jetzt E-Mail schreiben

    Ereignis melden

    Unterstützen Sie uns mit Ihren Wahrnehmungen: Große Polizei- oder Feuerwehreinsätze? Spontane Demonstrationen? Wir recherchieren die Hintergründe!

    Jetzt Ereignis melden

    Spenden sammeln

    Wer sich aktiv an unserer Community beteiligt, kann mit seinen Aktivitäten Spendenprojekte aus dem Süderelberaum unterstützen. Wie das genau funktioniert, kann hier nachgelesen werden:

    Jetzt mit Spendenherzen den Lieblingsverein unterstützen

Termine

  • Wildpark Schwarze Berge - Ausflugsziel bei Hamburg
  • Impressionen von der  Stutbuchaufnahme, der Stutenleistungsprüfung und der Stutenschau des Pferdezuchtvereins Harburg-Land
  • Fähranleger in Neuenfelde/Cranz
  • Außenmühlenpark im Frühjahr 2014

Nachrichten

  • Neu

    Neu Wulmstorf (pm) | Foto: SPD | In der Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Neu Wulmstorf wurde einstimmig der Weg frei gemacht für die Unterstützung des Vereins „Freifunk Nordheide“. Dieser Verein ist ein Zusammenschluss von Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Ihren WLAN Zugang mit anderen Menschen zu teilen.

    Dieses Angebot und dieses bürgerschaftliche Engagement soll nun von der Gemeinde Neu Wulmstorf unterstützt werden. So soll zunächst die Rathausumgebung durch eine entsprechende Installation zugänglich gemacht werden, die Mittel dafür sollen bei den anstehenden Haushaltsberatungen bereitgestellt werden. Als Betreiber soll dann der Verein tätig werden. „Wir freuen uns, dass unser Antrag einen erfolgreichen Verlauf genommen hat und dass das Engagement des Vereins „Freifunk Nordheide“ mit dem Bedarf, im öffentlichen Bereich offenen WLAN Zugang nutzen zu können, zusammengeführt wird“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke als Mitglied des Ausschusses für Finanzen und Service.

    Für die Sozialdemokraten soll das erst der Anfang sein, so ist z.B. die Attraktivität der Bahnhofstraße auch durch eine durchgängige WLAN Verfügbarkeit zu steigern. „Wir wollen den Verein auch in seinen weiteren Aktivitäten für die Gemeinde und damit für die Bürgerinnen und Bürger unterstützen.“ So Jürgen Waszkewitz abschließend
  • Neu

    Süderelbe/Harburg (as) | Foto: Fischer | Einen Tag vor der Bezirksversammlung bringt die CDU-Fraktion einen Eilantrag zum aktuellen Verkehrschaos auf die Tagesordnung. Es wäre ein Zustand erreicht, der nicht mehr hinnehmbar sei und dringender Abhilfe bedarf. So sei seit Wochen auch außerhalb des Berufsverkehrs und in den Wohngebieten kein Vorankommen mehr.

    "Seit Wochen kommt es im Bezirksamtsbereich nicht nur im Berufsverkehr auf nahezu allen Hauptverkehrsachsen, aber auch auf empfohlenen Ausweichstrecken zu kilometerlangen Staus, ohne dass besondere Ereignisse, wie z. B. Unfälle, die Ursache sind. Für viele Bürger ist auch der ÖPNV keine echte Alternative, da die Busse gleichfalls im Stau stecken und die Schnellbahnstationen nur mit langen Verzögerungen erreicht werden können. Der Stillstand setzt sich zunehmend auch in die Wohnquartiere fort und bringt auch dort zeitweise den Verkehr zum Erliegen", heißt es im Antrag.

    Ursache sind nach Ansicht der CDU-Fraktion vorwiegend zeitgleiche, teils wechselnde, Baumaßnahmen auf den Autobahnen, Anschlussstellen und Ausweichstrecken. Die empfohlenen Ausweichstrecken seien für die zusätzlichen Bedarfe teils nicht ausgerichtet und geeignet. Auch die Ampelphasen seien nicht angepasst worden. Jetzt soll die Bezirksversammlung beschließen, dass dessen Vorsitzender die zuständigen Fachbehörden zur unverzüglichen Abhilfe auffordert. Hier sei insbesondere eine bessere, auch länderübergreifende Koordination erforderlich. Auch die Schaltzeiten der Ampelanlagen seien zu verbessern, wenn dies kurzfristig nicht möglich sei, solle Fachpersonal den Verkehr an besonders heiklen Stellen regeln. Auch die Bevölkerung könne besser informiert werden, insbesondere sollten keine neuen Baustellen dazu kommen.
  • Neu

    Neu Wulmstorf | Gleich zwei Tatorte haben unbekannte Täter in der Nacht zum Montag hinterlassen. Zunächst haben sie gegen 22:20 Uhr einen Zigarettenautomaten im Graf-Luckner-Weg gesprengt. Später wurde gegen 3:15 Uhr ein Getränkemarkt in der Matthias-Claudius-Straße heimgesucht. Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Polizei Buchholz unter 04181-2850 entgegen.

    Ob es sich um die gleichen Täter handelt ist ungewiss. Bei der ersten Tat im Graf-Luckner-Weg haben die Täter einen Zigarettenautomaten mittels eines unbekannten Sprengstoffs in die Luft gejagt. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Zeugen haben drei männliche Jugendliche mit hellen Oberteilen und dunklen Hosen fußläufig in Richtung der Bundesstraße 73 flüchten sehen.

    Auch der Getränkemarkt in der Matthias-Claudius-Straße in Neu Wulmstorf ist in der Nacht zu Montag von Dieben heimgesucht worden. Gegen 03:15 Uhr hebelten die Täter eine Doppelglasschiebetür auf und durchsuchten den Verkaufsbereich. Dabei erbeuteten sie diverse Tabakwaren. Der vorläufige Gesamtschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro.
  • Neu

    Süderelbe (pm) | Foto: VTH | Am Sonnabend gewann das Volleyball-Team Hamburg den Regionalpokal Nord. Nach der Absage vom Ligakonkurrenten Stralsunder Wildcats setzte sich das favorisierte Zweitligateam gegen die Teams vom Kieler TV und Oststeinbeker SV mit jeweils 2-0 Sätzen durch. Am 9.10. reisen die Hamburgerinnen nun zum Regionalpokalsieger West. Der Sieger qualifiziert sich für das DVV Pokal Achtelfinale.

    Deutlich mehr gefordert wurde die Mannschaft am Sonntag beim Liga Auswärtsspiel beim VCO Schwerin. Den ersten Satz gewannen die Gäste mit 25-21 gegen die jungen Schwerinerinnen. Der zweite Satz ausgeglichen bis zum 6-6, die folgenden 5 Punkte gingen alle an den VCO. Diesen Vorsprung hielten die Gastgeberinnen bis zum Satzende, den sie mit 25-18 gewinnen konnten. Im dritten Satz das gleiche Bild. Die ersatzgeschwächten Hamburgerinnen, bei denen neben Zuspielerin Maria Kirsten auch Laura Blömer und Julia Schneidler fehlten, mit zu vielen einfachen Fehlern. Bis zum 11-11 konnten sie den Satz dennoch offen halten, ehe die Gastgeberinnen auf 23-13 davonzogen. Im Anschluss eine wie ausgewechselte Hamburger Mannschaft. Was in den Punkten zuvor nicht klappte, funktionierte plötzlich. Die Mannschaft machte Punkt um Punkt gut und entschied einen schon verlorenen 3. Satz mit 25-23 für sich.

    Auch der vierte Satz von Beginn an ausgeglichen. Die Gäste bis Mitte des Satzes durchgehend mit 2 Punkten in Führung, ohne sich jedoch entscheidend absetzen zu können. Auch in diesem Durchgang die Schwerinerinnen mit 6 Punkten in Folge und einer daraus resultierenden 21-16 Führung. Aber anders als im dritten Satz ließen sie sich den Vorsprung nicht mehr…
  • Neu

    Tausende feierten ein fröhliches Weinfest auf dem Sand.
    Harburg (pm) | Foto: Citymanagement | Am dritten Verkaufsoffenen Sonntag feierte Harburg sein großes Weinfest auf dem Sand und in allen Fußgängerzonen bei schönstem Sommerwetter. Das achte Harburger Weinfest zum Verkaufsoffenen Sonntag lockte über 50.000 Besucher in die City. Der Besucherrekord des letzten Jahres wurde damit um Längen überboten.

    Melanie Wittka, Dr. Philipp-Alexander Brandt, Melanie-Gitte Lansmann und Thomas Krause „beim Wiederbeleben“.
    Am Sand startete das Weinfest bereits am Sonnabend um 19 Uhr mit einem tollen Bühnenprogramm. Für Stimmung sorgte DJ Sönke Hansen und als Hauptakt brachten Mecki & Friends die Besucher auf der Marktfläche zum Tanzen. Das wunderschöne Wetter am Sonntag motivierte die Besucher nicht nur zu einer Shoppingtour in der Harburger Innenstadt, sondern schuf auch die perfekte Atmosphäre zum Mitsingen und Tanzen zur lebhaften Musik der drei Chöre. De Windjammers und De Tampentrekker, die zur Freude aller den befreundeten Männergesangsverein Ehrenhausen, der aus Weinbauern aus der Steiermark besteht, mitbrachten, sorgten für ein ausgelassenes und heiteres Klima.

    Gewächshausbasteln mit Petra Weinstein.
    Schon um 12 Uhr kamen die ersten Menschen auf den Sand um die besten Plätze zu ergattern und den Auftritt der Tampentrekker nicht zu verpassen! Nach einiger Zeit füllten sich Gläser und Kehlen mit den edlen Tropfen der Eißendorfer Schützen und GeoVino. Das vielfältige Angebot an trockenen bis lieblichen Weinen und kühlen Bieren bot für Jeden die passende Erfrischung. Für den kleinen Hunger gab es klassische Bratwurst und Leberkäse, leckere Crêpes und Süßwaren sowie Südländische und Tiroler Spezialitäten. Proppenvoll war es auch am Lüneburger Tor: Dort luden die HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg und der DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg e.V. im Rahmen der „Woche der Wiederbelebung“ zu Informationsveranstaltungen und…
  • Neu

    Hamburg (ots) | Eine 52-jährige Taxifahrerin ist am Freitagmorgen von zwei Männern mit einem Messer bedroht worden. Die Männer raubten Bargeld sowie das Handy der Geschädigten. Die Geschädigte befuhr mit ihrem Taxi die Behringstraße, als die beiden späteren Täter in Höhe des UCI Kinos durch Handzeichen auf sich aufmerksam machten. Die beiden Männer stiegen in das Taxi und lotsten die Geschädigte anschließend durch die Hamburger Innenstadt. Während der Fahrt bedrohten die Männer die Taxifahrerin nun plötzlich mit einem Messer und raubten Bargeld und ein Handy.

    Die Täter dirigierten die Taxifahrerin anschließend weiter und ließen sie letztlich auf einem Parkstreifen im Bereich Rosengarten hinter einem silbergrauen Fahrzeug halten. Sie verließen das Taxi und flüchteten mit dem PKW in unbekannte Richtung. Beide Täter sind südosteuropäischer Erscheinung, etwa 175 cm groß und um die 30 Jahre alt. Einer ist kräftiger und einer dünner Statur mit dunkelblonden kurzen Haaren.

    Zeugen, die die Täter beobachtet haben oder Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/ 4286-56789 zu melden. Die Ermittlungen dauern an und werden vom Landeskriminalamt für die Region Harburg (LKA 184) geführt.
  • Neu

    Stade (ots) | Foto: Polizei | Am heutigen frühen Morgen kam es zwischen 05:30 Uhr und 05:45 Uhr auf der Kreisstraße 46 zwischen den Ortschaften Ohrensen und Harsefeld zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 24-jähriger junger Mann ums Leben kam. Der Audifahrer aus der Gemeinde Ahlerstedt war nach dem bisherigen Stand der Erkenntnisse auf der K 46 aus Richtung Ohrensen in Richtung Harsefeld unterwegs gewesen und ist dann bei km 1,5 am Ausgang einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

    Sein Audi A3 geriet in den dortigen Grünstreifen, es gelang dem Fahrer nicht, sein Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn zurück zu bekommen und er prallte nach ca. 20 Metern frontal gegen einen Straßenbaum. Der 24-Jährige wurde in dem Wrack eingeklemmt und dabei lebensgefährlich verletzt. Zwei zufällig vorbeikommende couragierte junge Frauen zögerten nicht lange, leisteten sofort Erste Hilfe und setzten den Notruf ab. Als die ersten der ca. 40 eingesetzten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Harsefeld und Ohrensen am Unfallort eintrafen, mussten sie den Fahrer mit schwerem Rettungsgerät aus dem Wrack befreien.

    Dem Stader Notarzt und der Besatzung des Bargstedter Rettungswagens gelang es dann trotz aller Bemühungen nicht, das Leben des jungen Mannes zu retten, er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Sein Fahrzeug wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden dürfte sich dabei auf ca. 20.000 Euro belaufen. Die Kreisstraße 46 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Unterstützung durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet, zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht.

    Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die den Audifahrer vor dem Unfall beobachtet haben, ganz besonders wird ein ca. 40-jähriger Mann als wichtiger Zeuge gesucht, der zunächst an der Unfallstelle gehalten hatte, dann aber weiter…
  • Neu

    vlnr: Jürgen Groth, Hinrich Horn, Hannelore Buls, Änne Heinrich, Günter Schümann.
    Neu Wulmstorf (pm) | Foto: SoVD | Der SoVD-Ortsverband ehrte am 17. September insgesamt 48 langjährige Mitglieder während einer feierlichen Frühstücksrunde. Jürgen Groth, 1. SoVD-Kreisvorsitzender, und Hannelore Buls, 2. Ortsverbandsvorsitzende, überreichten Urkunden und Ehrennadeln. In die neuen Räume des SoVD im Lichthof in der Neu Wulmstorfer Liliencronstrasse waren 44 Mitglieder, die 10 Jahre und zwei, die 25 Jahre dabei sind, gekommen.

    In ihrer Rede hob die erste Vorsitzende, Änne Heinrich, weiterhin die besonders langjährigen hervor: „Als Krönung unserer Feier können wir Herrn Günter Schümann für 55jährige Mitgliedschaft und Herrn Hinrich Horn sogar für 70jährige Mitgliedschaft ehren.“ Wie ungewöhnlich es ist, dass ein Dreiundneunzigjähriger einem Verband so lange die Treue gehalten hat, war auch daran zu erkennen, dass der SoVD keine Ehrennadel mit der Zahl „70“ darauf hatte. Diese wird nun für Herrn Horn angefertigt.

    Änne Heinrich beschrieb die Treue so vieler Mitglieder zum Verband als Zeichen für die erfolgreiche Arbeit, die der SoVD-Ortsverband seit seiner Gründung vor 67 Jahren geleistet hat. Er ist dabei parallel auch zur Ortsentwicklung stetig gewachsen und organisiert derzeit 871 Frauen und Männer. Viele nehmen die Leistungen des Verbandes regelmäßig in Anspruch. Neben der traditionellen sozialrechtlichen Beratung und Rechtsvertretung, die bereits die Vorläuferorganisation „Reichsbund“ anbot, bietet der SoVD auch gesellige Veranstaltungen und sogar Mitgliederreisen an. Im Mittelpunkt der Verbandstätigkeit steht aber immer die sozialpolitische Ausrichtung. Der SoVD feiert im nächsten Jahr sein 100jahriges Jubiläum.
  • Neu

    Hamburg (ots) | Am Montagmorgen wurde eine 12-Jährige auf dem Weg zur Schule von einem Pkw angefahren. Der Verkehrsunfalldienst Süd hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.

    Ein 45-jähriger Autofahrer befuhr mit seinem Pkw Ford Focus die Eißendorfer Straße in Richtung Harburger Innenstadt. In Höhe Hausnummer 126 trat die Schülerin zwischen parkenden Pkw hindurch unvermittelt auf die Fahrbahn und wollte diese überqueren. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste das Mädchen.

    Die 12-Jährige schleuderte über die Motorhaube und schlug anschließend auf der Fahrbahn auf. Dabei erlitt sie Kopfverletzungen und eine Daumenfraktur. Sie musste in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Ermittler des Verkehrsunfalldienstes bitten Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter der Rufnummer 4286-54961 zu melden.
  • Neu

    Harburg (pm) | Foto: Stöver | Mit dem CDU-Ortsverband Harburg-Mitte war der Wochenendausflug nach Schleswig-Holstein mit einem Einblick in verschiedene Adelshäuser sowie deren Spiegel in die Architektur der Herrenhäuser z.B. von Gut Kletkamp mit der Hausherrin Renata Gräfin von Brockdorff sowie der dazu gehörenden Patronatkirche der Familie Brockdorff in Kirchnüchel ein besonderer Beginn der Reise.

    Der Ortsverband Harburg-Mitte hat durch die Verbindung des Kultusministeriums in Kiel und der Deutschen Denkmalstiftung in Zusammenarbeit mit der Hermann-Ehlers-Stiftung eine Wochenendreise mit einem sehr repräsentativen Programm erlebt, das die Schönheit der Landschaft Schleswig-Holsteins mit seinen Schlössern und bestehenden Herrenhäusern den Teilnehmern in besonderer Weise nahe gebracht hat. Es wurde den Teilnehmern Einblicke in verschiedene Adelshäuser gewährt sowie ein Überblick in die verschiedenartigen Architekturen der Herrenhäuser z.B. von Gut Kletkamp mit der Hausherrin Renata Gräfin von Brockdorff sowie der dazu gehörenden Patronatkirche der Familie Brockdorff in Kirchnüchel.

    Heinrich Carl von Schimmelmann war durch den „Dreieckshandel“ zu einem der reichsten Männer geworden. Seine Töchter Juliane und Caroline heirateten in den schleswig-holsteinischen Adel ein. Caroline schenkte ihrem Mann Heinrich Friedrich Graf von Baudissin ein Herrenhaus auf Gut Knoop. Dieses Herrenhaus gilt als Juwel des norddeutschen Klassizismus. Juliane gründete als Gräfin von Reventlow den Emkendorfer Kreis auf Schloss Emkendorf. In der Nachbarschaft des schönen Plöner Schlosses, das heute als Fielmann-Akademie genutzt wird, erinnert das im Hintergrund befindliche sehr schöne Prinzenhaus daran, dass die Söhne Kaiser Wilhelms II hier ihre Schulausbildung erhielten. Die gesamte Exkursion wurde von schönem Wetter begleitet mit Spaziergängen und einer Schiffsfahrt von der Prinzeninsel nach Bosau. „Mit dem Besuch der Kirche in Bosau nimmt jeder eine Fülle von…
  • Neu

    Neu Wulmstorf (pm) | In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Neu Wulmstorf mindestens vier Pkw aufgebrochen und daraus zum Teil hochwertige Komponenten ausgebaut.

    Im Wümmering bauten die Diebe aus einem 5er BMW den Airbag, die Tachoeinheit und das Navi aus dem Cockpit aus. Aus einem Mercedes, der in derselben Straße stand, entwendeten die Täter das Radio-/Navigationssystem. Im Stieglitzweg bauten die Diebe die Multimediaeinheit aus einem Mercedes aus. Im Rubinettenring machten sie sich an einem BMW zu schaffen, konnten aber das Fahrzeug nicht entriegeln.

    In allen Fällen schlugen die Täter eine Seitenscheibe ein, um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 11.000 Euro. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Polizei Neu Wulmstorf unter Telefon 040 70013860.
  • Neu

    Harburg (as) | Foto: Akika | Gegen 22.30 Uhr ereignete sich gestern Abend in der Höhe der Kreuzung Stader Straße/Eißendorfer Pferdeweg ein schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Die Straße musste für Bergungsarbeiten gesperrt werden.

    Wie es zu dem Unfall gekommen war, konnte die Polizei noch nicht ermitteln. Aus einem der Fahrzeuge wurde eine eingeklemmte Person geborgen, dazu mussten die Rettungskräfte hydraulisches Rettungsgerät einsetzen. Zum Transport in das nahe gelegene Krankenhaus war eine notärztliche Begleitung notwendig. Zwei weitere Personen wurden mit Rettungswagen von Feuerwehr und Fa. GARD in umliegende Krankenhäuser befördert. Der Einsatz mit 28 beteiligten Kräften konnte kurz vor Mitternacht beendet werden.
  • Neu

    Thomas Seidel, Geschäftsführer des HANSEATIC Pflegedienst bei der Trikotübergabe.
    Harburg (pm) | Foto: GWH | Pünktlich zum Beginn der neuen Saison überreichte Hanseatic Geschäftsührer Thomas Seidel die neuen Trikots für die Grün-Weiss-Jugend.

    Thomas Seidel hatte sich zu diesem Schritt entschlossen um die Jugendarbeit im direkten Einzugsgebiet seiner Firma zu unterstützen. Bereits vor der offiziellen Übergabe konnten die neuen Trikots am letzten Sonntag beim Pokalspiel gegen die Kicker der Spielvereinigung Este 06/70 in Cranz getestet werden. Aufgrund einer Autopanne mussten die E-Junioren des SV Grün-Weiss Harburg die ersten fünf Minuten mit einem Mann weniger auf dem Platz überstehen und gerieten hierbei prompt in Rückstand. Dieser konnte bis zur Halbzeitpause ausgeglichen werden.

    Nach dem Seitenwechsel geriet die Mannschaft von Trainer Jasmin Mujic erneut in Rückstand, konnte die Partie jedoch mit einem Kraftakt von einem 3:2 Rückstand noch in einen 3:5 Sieg umbiegen. In Anbetracht dieser tollen Aufholjagd blickt Trainer Jasmin Mujic zuversichtlich auf den Beginn der neuen Saison. Der erste Spieltag führt erneut zur Spielvereinigung Este.
  • Neu

    Süderelbe (as) | Erst kürzlich befürchtete die CDU-Politikerin Birgit Stöver das aus für die Notaufnahme bei der Helios-Mariahilf Klinik. Die Feuerwehr würde einen erheblich größeren Anteil der Notfallzuführungen an das Asklepios-Klinikum Harburg heranführen, die Wirtschaftlichkeit des gerade erst umgebauten Klinikums sei gefährdet.

    Jetzt wird bekannt, dass die beiden Kliniken offenbar eine Vereinbarung getroffen haben. Demnach schließt das Asklepios-Klinikum Harburg seine Geburtsstation zugunsten derer, des Helios-Mariahilf Klinikums bereits zum 1.7.2017. Die wiederum beabsichtigt die Einschränkung der Notaufnahme auf eben diese Personenkreise. Damit würde ein weiterer erheblicher Teil von Notfallzuführungen zukünftig an die Asklepios-Klinik Harburg stattfinden.

    Die politischen Akteure im Süderelberaum schrecken auf, sehen die Versorgung gefährdet. Bereits aktuell komme es in beiden Kliniken immer wieder zu erheblichen Wartezeiten in den Notaufnahmen. Vor dem Hintergrund, dass in den nächsten 5 Jahren rund 10.000 neue Wohnungen in Neugraben-Fischbek entstehen sollen, stellen sich nicht wenige die Frage, wie die Versorgung gesichert werden solle. Man denke seit Jahren über eine weitere Rettungswache im Bereich Süderelbe nach, frage sich aber, wohin die Notfallpatienten dann alle gebracht werden sollen. Vor diesem Hintergrund müsse sich die Politik fragen lassen, welche konkreten Pläne bestünden und auf welcher Entscheidungsgrundlage die Kliniken hier handeln.

    Eine entsprechende Pressemitteilung wurde bisher nicht veröffentlicht, eine Nachfrage unsererseits konnte wegen der Abwesenheit der Pressesprecherin nicht beantwortet werden.
  • Neu

    Harburg (pm) | Foto: FDP | Wachsende Einwohnerzahlen und immer mehr Touristen in der Stadt, aber wohin mit dem Müll? Nach einer Anfrage des FDP Bürgerschaftsabgeordneten Kurt Duwe, kommt Bewegung in die Sache und die Stadtreinigung will 500 neue Mülleimer in Hamburg aufstellen. Die Bürger werden aufgerufen Standortvorschläge zu machen.

    Die Harburger FDP freut sich darüber, dass nach jahrelangem Stillstand endlich zusätzliche Mülleimer aufgestellt werden. Mit einem Aktionsstand haben die Freien Demokraten am vergangenen Samstag am Harburger Sand, Standortvorschläge gesammelt und stießen damit auf große Resonanz. Mit Fähnchen konnten Standorte markiert werden und die genaue Adresse in einer Liste eingetragen werden. „ Die Aktion kam sehr gut an und deshalb wiederholen wir sie am Dienstag, den 27. September von 10 und 13 Uhr, noch einmal am Harburger Sand“, so Kurt Duwe. Des Weiteren bietet die FDP auch an, Standortvorschläge per Mail an: Kurt.Duwe@fdp-fraktion-hh.de zu senden. Alle Vorschläge werden bis zum 29. September gesammelt und dann gebündelt an die Stadtreinigung geschickt.
  • Harsefeld (ots) | Foto: Polizei | Am heutigen frühen Nachmittag kam es gegen 14:15 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache in einem Einfamilienhaus in einem Harsefelder Wohngebiet zu einer schweren Explosion. Im Issendorfer Weg war ein Gärtner aus einem Nachbargrundstück gerade dabei die Hecke eines Kunden zu schneiden, als es plötzlich einen lauten Knall gab und der Anbau eines dortigen Hauses einstürzte. Trümmerteile und Scherben wurden dabei über die Straße bis auf die gegenüber liegenden Grundstücke geschleudert.

    Der 26-jährige Gärtner aus Ahlerstedt erlitt erhebliche Verletzung durch diese herumfliegenden Geschosse. Eine in dem Anbau wohnende 52-jährige Frau konnte sich nach der Verpuffung noch selbst ins Freie retten und wurde dann dort von den ersten der ca. 55 Feuerwehrleute der Ortswehren Harsefeld, Issendorf, Ohrensen und Hollenbeck aufgefunden und erstversorgt. Da noch Qualm aus den Trümmern des Hauses drang, mussten Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz ins Gebäude vordringen. Offenes Feuer war dann aber nicht mehr zu sehen.

    Neben den beiden Notärzten aus Stade und Buxtehude sowie der Besatzung dreier Rettungswagen wurde ebenfalls noch der Hamburger Rettungshubschrauber Christoph Hansa angefordert. Der Notarzt und die Besatzung des Hubschraubers flogen die lebensgefährliche brandverletzte 52-jährige Bewohnerin nach ihrer Erstversorgung in eine Hamburger Klinik. Auch der Gärtner wurde vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum eingeliefert. Ihr Mann, der auf der Arbeitsstelle erreicht wurde und zur Unglücksstelle eilte, erlitt einen Schock und musste sich ebenfalls in Behandlung begeben. Der 80-jährige Bewohner des Obergeschosses hielt sich zum Zeitpunkt der Explosion im hinteren Teil des Hauses auf, dass nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, er blieb unverletzt. Nachbarn, Feuerwehrleute und Rettungsdienstpersonal übernahmen die erste Betreuung der Bewohner.

    Nachdem die Energieversorgung des Hauses durch eine Fachfirma abgestellt werden konnte, ist dieses…
  • Hamburg (ots) | Ein 12-jähriges Mädchen ist heute Morgen gegen 7:35 Uhr von einem Pkw angefahren und schwer verletzt worden.

    Der Pkw-Fahrer (45) war mit seinem Ford die Eißendorfer Straße in Richtung stadteinwärts unterwegs, als das Mädchen plötzlich zwischen zwei parkenden Fahrzeugen auf die Fahrbahn und in sein Fahrzeug lief. Bei dem Zusammenstoß erlitt das Kind schwere Verletzungen (u.a. eine Schädelfraktur) und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Verkehr wurde örtlich abgeleitet.
  • Hausbruch (ots) | Eine 19-jährige Fußgängerin ist Samstagnacht gegen 2:30 Uhr beim Überqueren der Fahrbahn von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden.

    Ein 46-jähriger Autofahrer befuhr mit seinem Pkw Fiat Doblo die Neuwiedenthaler Straße in Richtung Waltershofer Straße. Im Kreuzungsbereich Neuwiedenthaler Straße/Albershof/Hardauring überquerte scheinbar unachtsam eine 19-jährige Fußgängerin die Straße und wurde von dem Fiat erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Die Frau verletzte sich dabei schwer und musste mit einer Oberschenkelfraktur in ein Krankenhaus gefahren werden. Der Autofahrer blieb unverletzt.
  • Cindy Reller (Franziska Lessing)
    Hamburg (pm) | Foto: Oliver Fantitsch | Es war einmal vor langer, langer Zeit in einem fernen Königreich ... Stop! Wenn sich die Macher von Schmidt-Hits wie „Heiße Ecke“, „Die Königs vom Kiez“ oder „Villa Sonnenschein“ einen klassischen Märchenstoff vorknöpfen, kommt dabei alles heraus – nur kein klassisches Märchen!

    Für ihre zehnte große gemeinsame Musicalproduktion haben Komponist Martin Lingnau und Autor Heiko Wohlgemuth sehr frei nach den Brüdern Grimm den weltberühmten „Cinderella“-Stoff interpretiert. Sie verlegen ihre „Cindy-Reller-Story“ schlankerhand auf den heutigen Hamburger Kiez: In eine kleine Tierhandlung in einer winzigen Nebenstraße auf St. Pauli. Dort arbeitet die junge, lebenslustige Cindy tagsüber im Zoogeschäft ihres verstorbenen Vaters – und schläft nachts auf einem ollen Klappbett in der Ecke. Neben Hund, Katze, Maus liebt die Tierfreundin vor allem die Musik: Heimlich träumt sie von einer Karriere als Schlagersängerin. Ihr Leben wäre so viel einfacher, würden Cindys frustrierte, shoppingsüchtige Stiefmutter Renate Reller-Rochen und ihre verzickt-verzogene (und reichlich bräsige) Stiefschwester Blondie sie nicht permanent zum Aschenputtel machen.

    Nicht weit entfernt geht es auch Edelbert von Grootfru Junior nicht besser: Der Sohn des Werbemoguls Edelbert von Grootfru Senior arbeitet als rechtschaffend erfolgloser Werbekomponist im Firmenimperium seines cholerischen Vaters – und auch sein Herz schlägt heimlich für den Schlager. Als er den richtigen Song für eine wichtige Werbekampagne finden soll, begegnet er durch eine märchenhafte Fügung Cindy Reller – Amors Pfeil trifft und das Chaos nimmt seinen Lauf ... Zum großen Showdown kommt es schließlich beim Motto-Ball in der Werbeagentur. Wird Cindy ihren Prinzen finden oder kann ihre fiese Stiefmutter das verhindern? Grätscht Cindy womöglich die geheimnisvolle Lumina, Tochter des milliardenschweren Scheichs von Dubidubidubai, ins Glück?…
  • Harburg (pm) | Foto: G2 Baraniak | Unter Regie von Christian Berg bringt das Harburger Theater im Herbst das von Jules Verne bekannte Stück "In 80 Tagen um die Welt" auf die Bühne. Premiere ist am 24. September um 16 Uhr im Harburger Theater am Museumsplatz 2.

    Top! Die Wette gilt! Mit Schiff, Eisenbahn, Elefanten oder Schlitten - kurz, mit jedem sich bietenden Transportmittel — jagen Mr. Phileas Fogg und sein Diener Jean Passepartout um die Erde. Auf dem Spiel stehen nicht weniger als Mr. Foggs Ehre als pünktlich korrekter Gentleman und sein Vermögen. Europa, Asien, Nordamerika - in atemberaubender Ruhe lässt der elegante junge Herr Landschaften, Städte und Abenteuer an sich vorbeiziehen. Dabei begegnen sie einer indischen Prinzessin und allerhand Gaunern, die um jeden Preis verhindern wollen, dass Mr. Fogg seine Wette gewinnt. Ob die Zeit am Ende ausreicht?

    1873 veröffentlichte Jules Verne den Roman „In 80 Tagen um die Welt“ und konnte wohl kaum ahnen, welche weltweite Bedeutung seine abenteuerliche Geschichte erreichen würde. 1956 erhielt die Verfilmung fünf Oscars. Auf der Harburger Bühne sind die Darsteller Christian Berg, Petter Bjällö, Ute Geske, Ben Kropp, Alexandra Kurzeja, Dominik Müller und Saskia Marie Senne am Samstag, 24.09. um 16:00, am Sonntag, 25.09. um 16 Uhr, am Freitag, 30.09. um 18 Uhr, am Samstag, 01.10. um 15 Uhr, am Sonntag, 02.10. um 16 Uhr und am Montag, 03.10. um 16 Uhr zu sehen. Ab dem 15 Oktober wird das Stück im Altonaer Theater aufgeführt. Karten gibt es ab 16 Euro an der Abendkasse oder unter 040 333 95 060.

Letzte Aktivitäten

Zufällige Produkte
  • Unsere Verteilerinnen und Verteiler sind teamweise im Bereich einer Postleitzahl organisiert und Profis in ihrem Bereich. Mindestverteilung pro Auftrag sind 2000 Exemplare. Bei kleineren Formaten als DIN A4 gilt jeweils das ausgeklappte Format. Die angezeigten Preise sind dabei Endkundenpreise (Kein Vorsteuerabzug möglich)
  • Eine Werbemöglichkeit für Selbstständige und Freiberufler, die keine Wünsche offen lässt: Die Klassische "Ankerwerbung" finden unsere Leser an der immer gleichen Stelle wieder. So ist im Bedarfsfall die Erinnerung an ihr Unternehmen sofort wieder da und man weiß, wo man sie findet. Natürlich findet man Sie auch über die gängigen Suchmaschinen, denn auch dort werden unsere Empfehlungsseiten indexiert. Stärken Sie also Ihre Präsenz in der Region, indem Sie diese günstige und effektive Möglichkeit für sich nutzen!

    Viral-Marketing: Unser Social-Media Team wird in allen unseren Netzwerken bei Facebook, Google und Twitter aktiv auf diesen Empfehlungseintrag verweisen, wenn Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt gefragt ist.

    Jederzeit zum Monatsende kündbar. Nach der Bestellung können Sie sofort mit der Gestaltung Ihres Eintrags beginnen. Unser Team hilft Ihnen im Chat jederzeit weiter oder übernimmt auf Wunsch auch die Gestaltung.

    - beliebig viel Text
    - beliebig viele Bilder
    - beliebig viele Videos
    - beliebig viele Dateien
    - Platz für Ihren QR-Code

    Optionale (kostenlose) Möglichenkeiten:

    - Bewertungsoption
    - Google Maps Routenfunktion
    - Tags & Keywörter
    - Abo-Funktion
    - Teilen-Funktion
    - Like-Funktion
    - Statistik
    - Verlinkung zur Firmenwebseite
    - Eigene Administration

    Bitte UNBEDINGT SEPA-Mandat als Zahlungsmittel angeben!
  • Bis zu 20.000 Klicks täglich sprechen für sich. Die moderne Alternative zur gedruckten Wochenzeitung überzeugt durch gezielte Information und Tonnenweise gespartes Papier.

    - 268 x 74 Pixel
    - Einblendung 4 Wochen auf der Startseite und 1 weitere Seite
    - Erstellung ihrer Werbeanzeige auf Wunsch möglich
    - Verlinkung zur Firmen-Webseite oder mit beliebiger Aktion möglich

    Sehen Sie sich auch unsere Musterbeispiele vorhandener Werbepartner an.
ANZEIGE