IRISH FOLK FESTIVAL 2017 The Great Escape Tour

Das Irish Folk Festival steht in diesem Jahr unter dem Motto über den Tellerrand hinaus zu blicken und mit bestehenden Schubladen-Denken und Klischees zu brechen. Die „Great Escape Tour“ ist für Künstler, die es mit einem ersten Anlauf wohl nicht in die Kategorie „typisch irisch“ schaffen würden. Und doch sind sie ein Teil der Irish Folk Gemeinde, zeigen sie doch, welche Dynamik und Potential irische Tradition hat, auch wenn sie an die vermeintlich bekannten Grenzen geht und ausbricht. Und Ausbruchgeschichten haben immer etwas Faszinierendes an sich. Es geht immer wieder um das Streben nach Freiheit und den Preis, den man dafür zu zahlen bereit ist.

In diesem Jahr sind mit dabei:

Cúig – Cutting Edge Irish Music

Cùig bedeutet auf Gälisch „fünf“ und ist daher ein guter Name für ein Quintett. Immer wieder überrascht uns Irland mit jungen Talenten, aber Cúig setzen völlig neue Maßstäbe. Sie sind „Cutting Edge“ oder auf gut Deutsch innovativ. Immerhin spielen die fünf schon seit ihrem fünften Lebensjahr zusammen! In diesen zwölf Jahren sind sie schon weit vor dem Erreichen der Volljährigkeit musikalisch erwachsen geworden und haben ihren „Cutting Edge“ Sound geschaffen. Sie haben großes Charisma und wickeln jedes Publikum im Nu um den kleinen Finger.

Fusion Fighters – Step Dance Extravaganza

Dieses Ensemble setzt in der schrillen Welt des irischen Stepptanzes völlig neue Maßstäbe. Diese tanzenden Derwische geben sich nicht damit zufrieden, einfach noch präziser, schneller und ausgeflippter zu steppen. Nach dem Motto „Kreativität kennt keine Grenzen“ bringen sie in ihre Performance völlig neue Ideen wie „Body-Percussion“ ein. Mit eisenbeschlagenen Schuhen bearbeiten sie den Boden, mit Händen den ganzen Körper und machen ihn so zu einem Rhythmusinstrument. Da fließt Energie ohne Grenzen. Unterstützt werden sie von Nicole Lonergan an der Fiddle.

Socks In The Frying Pan – Sizzling Tradition

Die Socks In The Frying Pan leiden im besten Sinne des Wortes an einer Überdosis Energie. Diese äußert sich nicht nur in beschwingter Musik, sondern in überschäumender Spielfreude und einer gewaltigen Portion Humor. Am liebsten nehmen sich die „Socken“ aber selbst auf die Schippe und der abgedrehte Bandname ist der beste Beweis dafür. Mit virtuos gespielter Fiddle, diatonischem Akkordeon und Gitarre grooven sich Aodán Coyne und die Brüder Shane und Fiachra Hayes durch die Jigs & Reels. Bei der Liedauswahl findet man sowohl Traditionals aber auch Klassiker von Songwritern der letzten 30 bis 40 Jahre. Wenn das Trio selber ein interessantes Thema entdeckt, dann ist Aodán Coyne zur Stelle und schreibt seinen eigenen Song darüber.

Emma Langford – Soul Searching Songs

Eine gute Balance zwischen dem Irland von heute und dem von gestern gehört schon immer zum IFF. Daher ist stets ein fester Platz den irischen Singer/Songwritern reserviert, die nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch über die Gegenwart reflektieren. Manchmal gönnen sie uns sogar eine überraschende Perspektive, wie sie sich eine bessere Zukunft der grünen Insel vorstellen. Aktuell wird diese Perspektive weiblich sein, denn mit Emma Langford wird eine Songstress zu hören sein, die mit ihren ganz eigenen Inhalten und Melodien immer mehr an Bedeutung und Ansehen gewinnt. Emma gehört genau zu den Kulturschaffenden, die nicht zum Mainstream gehören wollen und die die „great escape“ Mentalität jeden Tag aufs Neue leben.




Empore Buchholz /Breite Straße 10 / 21244 Buchholz

14.11.2017 / 20.00 Uhr /www.empore-buchholz. de

Kartenhotline : (04181) 28 78 78 / Karten ab 26,30 €

Teilen

Kommentare