Falsche Polizeibeamte agieren im Raum Buchholz - Polizei warnt vor Betrug!

In mindestens einem Fall waren die Betrüger erfolgreich: Eine 78-jährige Frau übergab mehrere tausend Euro Bargeld sowie Goldmünzen im Wert von mehreren tausend Euro an den vermeintlichen Polizeibeamten. Im Anschluss erzählte sie ihrer Familie davon. Angehörige wurden sofort misstrauisch und gingen mit der Frau zur echten Polizei, um Anzeige zu erstatten. Beim sogenannten "Call-ID Spoofing" wird die angezeigte Rufnummer derart manipuliert, dass der Angerufene hierdurch getäuscht werden soll. Die Rufnummer "04181 110" ist allerdings frei erfunden und würde bei einem Anruf der richtigen Polizei nie angezeigt werden. Derartige Sachverhalte werden von der Polizei ohnehin niemals telefonisch mit Betroffenen erörtert, sondern immer im persönlichen Gespräch. Die Beamten raten dazu, sich Namen und Dienststelle des Anrufers zu notieren und das Gespräch dann zu beenden. Im Anschluss sollte man die öffentlich bekannte Rufnummer der Polizei wählen und sich von dort den Sachverhalt bestätigen lassen.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur

    Kommentare