Polizei schnappt Einbrecherbande in Länderübergreifender Aktion

Nach einem Einbruch in Groß Niendorf konnten sie dann gestern auf frischer Tat kurze Zeit später in Sievershütten durch Kräfte des Mobilen Einsatzkommandos der Polizei aus Lüneburg gestoppt und festgenommen werden. Mit Hilfe von Beamten aus Schleswig-Holstein wurden die vier Festgenommenen zunächst zur Polizei nach Norderstedt gebracht und anschließend nach Niedersachsen überführt.


Bei der Durchsuchung von drei Wohnungen in Hamburg mit Unterstützung von Beamten der Hamburger Soko "Castle" sowie von drei von ihnen benutzten Tatfahrzeugen am späten Abend konnten die Beamten dann erhebliche Mengen von augenscheinlichem Diebesgut wie z. B. Uhren, Schmuck und Sparbücher auffinden und sicherstellen. Die Zuordnung zu Taten aus den vergangenen Wochen wird einige Zeit in Anspruch nehmen.


Derzeit gegen die Ermittler davon aus, dass zwischen 35 und 40 Taten in Nord-Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein der Gruppe zugeordnet und nachgewiesen werden können. Die vier mutmaßlichen Einbrecher wurden in das Polizeigewahrsam in Stade und Buxtehude eingeliefert und mussten sich dort erkennungsdienstlichen Maßnahmen sowie ersten Vernehmungen unterziehen. Sie werden im Laufe des heutigen Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur

    Kommentare