Vier zum Teil schwer verletzte Autoinsassen bei Unfall auf der Bundesstraße 73

Sie fuhr auf den vor ihr fahrenden Fiat-Punto eines 38-jährigen Fahrers aus Hemmoor auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Eine 62-jährige Fahrerin eines Opel-Meriva, die zu der Zeit in der Gegenrichtung unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte dem Punto in die Seite. Der Puntofahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, die BMW-Fahrerin, die Fahrerin des Opel und ihr 77-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Alle vier mussten nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt vom Rettungsdienst in die Elbekliniken nach Stade und Buxtehude gebracht werden.


Die Feuerwehren aus Düdenbüttel und Himmeplforten wurden alarmiert und rückten mit ca. 30 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an. Sie unterstützten den Rettungsdienst, sicherten die Unfallfahrzeuge ab und halfen der Polizei bei der Verkehrslenkung. Die Bundesstraße musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden, es kam zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Alle drei Fahrzeuge wurden bei dem Unfall schwer beschädigt, der Gesamtschaden dürfte sich auf über 20.000 Euro belaufen. Zeugen, denen der Unfall-BMW vor dem Zusammenstoß aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04144-616670 bei der Polizeistation Himmelpforten zu melden.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur

    Kommentare