Volleyball-Team Hamburg setzt Siegesserie fort und gewinnt mit 3-0 in Dingden

Schon zu Saisonbeginn war Hamburgs Trainer Jan Maier überzeugt, dass sein Team nicht nur in der Spitze, sondern auch in der Breite gut aufgestellt ist. Beim Gastspiel in Dingden am Sonnabend bestätigte die Mannschaft den Eindruck seines Trainers und zeigte trotz der Ausfälle eine starke Partie und konnte die Ausfälle gut kompensieren. Jan Maier zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden: „Das war tatsächlich beindruckend, wie problemlos wir die Umstellungen verarbeitet und wie konzentriert alle agiert haben. Das war großartig." Am Sonnabend konnten die Gastgeberinnen nur im ersten Satz mithalten und lagen zeitweise sogar mit drei Punkten in Führung. In der entscheidenden Phase des Durchgangs übernahmen das Volleyball-Team Hamburg, angeführt von einer stark spielenden Kapitänin Saskia Radzuweit, das Kommando und gewann den ersten Satz mit 25-22.


Der Satzgewinn gab dem Team nochmal einen Schub und so gingen auch die Sätze zwei und drei mit 25-20 und 25-21 an die Hamburgerinnen. Für Jan Maier war die Partie letztendlich verdient gewonnen: „Sicher hat Dingden anfangs viele Eigenfehler gemacht, aber wir konnten eigentlich durchgehend ein gutes Niveau halten und das gab den Ausschlag für den Sieg." Nach dem Spiel wurde Saskia Radzuweit zur besten Spielerin ihres Teams gewählt.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur

    Kommentare