Die Macher der DUCKOMENTA führen am 18. November durch die Schau im Archäologischen Museum Hamburg

Die Ausstellung im Archäologischen Museum Hamburg widmet sich einer noch völlig unbekannten Kultur, einem gänzlich unentdeckten Enten-Universum, das sich unbemerkt von den Menschen parallel entwickelt hat. Von der Steinzeit bis zur Mondlandung präsentiert die Schau augenzwinkernd die Welt- und Kulturgeschichte der Entenzivilisation. Speziell für die Präsentation in Hamburg wurden von der Künstlergruppe interDuck neue ironische und witzige Werke angefertigt. Der Künstler Ommo Wille unternahm dabei zum Beispiel einen Ausflug in die Hamburger Frühgeschichte und beschäftigt sich mit dem Leben und Wirken des Hamburger Missionars Ansgar sowie dem Wikingerüberfall auf Hamburg von 845. Herausgekommen ist das Werk „Der heilige Ansgar und seine Ente Rimduck“. „Die Bilder müssen erarbeitet werden“, sagt Ommo Wille. Bevor ein Werk umgestaltet werden kann, müsse es studiert, entwickelt und neu erfunden werden, erklärt der Künstler weiter. Perspektiven und Proportionen werden den Entenköpfen entsprechend eingefügt und so Werke mit ganz eigenem Charakter geschaffen. Die interDuck-Künstler arbeiten seit vielen Jahren für die DUCKOMENTA. Inzwischen umfasst der Enten-Kosmos knapp 500 Exponate.


Am Samstag, dem 18. November um 11.30 Uhr geben Prof. Dr. Eckhart Bauer, Gründer der Gruppe interDuck und der Künstler Ommo Wille bei einer Sonderführung gemeinsam einen Einblick in ihren Enten-Kosmos. (Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt, Anmeldung: 040 42871 2497). Im Archäologischen Museum Hamburg sind noch bis zum 4. Februar 2018 mehr als 200 Kunst-Klassiker aus allen Epochen, wohlvertraut und doch gänzlich neu, zu sehen. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.duckomenta.com und www.amh.de.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur

    Kommentare