Jusos in Süderelbe formieren sich neu

Süderelbe muss attraktiver für junge Menschen werden, indem ein breiteres Kulturangebot geschaffen und bezahlbarer Wohnraum angeboten wird. Des Weiteren fordern wir eine zügigere Busverbindung nach Altona und wollen das Carsharing in Form eines switchh-Punktes bei uns einführen. Süderelbe darf nicht weiter von Hamburg abgehängt werden, daher halten wir es für wichtig, dass das StadtRAD hier ebenfalls Einzug findet. „Möglichst viele Menschen aus Süderelbe sollten an dem Online-Beteiligungsverfahren des BWVI [http://www.hamburg.de/bwvi/stadtrad/] zur Weiterentwicklung des StadtRAD teilnehmen, damit wir klarstellen können, dass vor Ort sehr wohl ein großes Bedürfnis nach einem Fahrradverleihsystem vorliegt“, so der neue Vorsitzende Sohejl Wanjani. Interessierte oder neue Mitstreiter sind gern gesehen und können sich unter s.wanjani@gmx.de melden.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur