17-jähriger Buxtehuder nach Raub auf zwei junge Männer in Untersuchungshaft

Als diese den Besitz verneinten, forderte der 17-Jährige die beiden aggressiv auf, ihre Taschen auszuleeren. Nachdem die Beiden protestierten, griff der Täter beide tätlich an, packte sie an den Jacken, schüttelte sie, schrie sie an und schlug mit der flachen Hand zu. Als diese sich dann trotz Drohung weigerte ihre Geldbörsen herauszugeben, griff der 17-Jährige in ihre Jackentaschen, nahm die Börsen an sich, raubte daraus eine geringe Menge Bargeld. Anschließend flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung. Als das erste Opfer den Täter am Montagnachmittag am gleichen Ort zur Rede stellen und sein Geld zurückverlangen wollte, griff ihn dieser an und schlug ihn mit der Faust gegen den Kopf. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen wegen Raub und Körperverletzung konnten die Ermittler des Kriminal- und Ermittlungsdienstes des Polizeikommissariats Buxtehude dann schnell die Identität des Täters feststellen.


Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade erließ die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Buxtehude am Dienstag eine Untersuchungshaftbefehl, den die Beamter der Buxtehuder Polizei noch am gleichen Tag vollstrecken konnten. Der 17-Jährige wurde festgenommen und in eine niedersächsische Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen gegen ihn in dieser Sache wegen Raubes und Körperverletzung und wegen eines Einbruchs am 17. Juni diesen Jahres bei dem er mit einem Mittäter gemeinsam in Verdacht steht, in dessen Wohnung einen Schreibtisch und mehrere Spardosen aufgebrochen zu haben, um daraus mehrere hundert Euro Bargeld zu entwenden, dauern noch weiter an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 beim Buxtehuder Polizeikommissariat zu melden.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur

    Kommentare 1

    • Das ist ja ein tolles Früchtchen. Damit er hier kein Unheil mehr anrichten kann wird ihn sicher ein mild gestimmter Richter zu einem Segelurlaub in die Karibik schicken.