Sparen lohnt wieder: Mit der Gold-Edition bis zu 50% Sofort-Rabatt

Liebe Leserinnen und Leser!

Unsere Webseite wurde neu struktuiert. Ab sofort finden Sie hier die Community von Aktuelles aus Süderelbe. Wenn Sie die Nachrichten suchen, werden Sie zukünftig auf aktuelles-aus-suederelbe.de fündig! Beide Webseiten sind selbstverständlich mit einem SSL-Zertifikat ausgestattet.

„Mit der „Süderelbe-Card“ wollen wir die Geschäftsleute aus der Nachbarschaft stärken. Tatsächlich ist dieses Projekt als eine Art Werbegemeinschaft zu sehen, bei der die Kunden in Form einer aktiven Community fester Bestandteil des Systems sind. Mit ihrer bewussten Entscheidung, die Geschäfte und Dienstleister zu bevorzugen, die als Akzeptanzstelle der „Süderelbe-Card“ agieren, sorgen sie für den Verbleib der Wirtschaftskraft im Süderelberaum“, sagt Andreas Scharnberg, der Initiator dieses Projekts. Dass die lokalen Händler und Dienstleister mehr zu bieten haben, als Waren nach Hause zu senden, beweisen sie jeden Tag mit kompetenter Beratung und dem Service vor Ort. Und liefern? Das können die Kunden oft ebenfalls erwarten, denn nicht nur der „Süderelbe-Card“ – Partner „Marktliese“  liefert auf Wunsch noch am selben oder am Folgetag.


Die Belohnung für die Inhaber der „Süderelbe-Card“ sind klare Sofort-Rabatte auf das gesamte oder einen Teil des Sortiments, gelegentlich auch andere Vorteile, wie freier Eintritt in eine Veranstaltung oder besondere Verkaufsaktionen. Bei nur gelegentlicher Nutzung sind innerhalb eines Jahres schnell 50, 100 oder mehr Euro an Einsparungen zu erzielen. Das kurze Vorzeigen der Karte an der Akzeptanzstelle genügt, es werden keine Daten eingelesen oder erfasst. Einzig bei der Antragstellung der „Süderelbe-Card“ werden die Daten zum Zwecke der Ausstellung und des Versandes der Karte erfragt. „Wir bieten eine hohe Anonymität und verkaufen weder Daten an Dritte, noch stellen wir diese für Werbezwecke den Dritten zur Verfügung. Das lange sammeln von Punkten ist bei uns nicht nötig, denn die Vorteile gibt es sofort!“, ergänzt Andreas Scharnberg. Die „Süderelbe-Card“ startet ab dem 2. Januar 2018 mit mehr als 60 Akzeptanzstellen (Stand Oktober 2017) und es kommen täglich neue dazu. Mit über 250 Kartenvorbestellungen verspricht die Karte ein voller Erfolg zu werden. Dieses Projekt soll idealerweise identitätsstiftend für die ganze Region werden.

    Teilen

    Über den Autor

    Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

    Andreas Scharnberg Redakteur